Presse

Fischerfest 2016

Jugendarbeit
 

Volksstimme 19.02.2015

_wsb_387x579_IMG_7155

Fischerfest 2013

Volksstimme 19.08.2013

IMG_7153

Fischerfest 2012

Petrus, der Fischer, meint es gut mit dem Glinder Fischerfest -Volksstimme 20.08.2012
AR-308209826
 
Ausschnitt aus dem Bild zur letzten Etappe der Foto-Olympiade. Wie viele Menschen Glinde auf die Beine brachte, erfahren Sie am Donnerstag auf einer Sonderseite der „Volksstimme“. | Foto: Thomas Linßner

Ein gutes Dutzend Kinder machte am Sonnabend erste Erfahrungen mit dem Flussangeln beim Glinder Fischerfest.  Das ganze Dorf saß in der ersten Reihe, als parallel ein Elbedurchschwimmen stattfand.  Eingebettet war die Veranstaltung in die 1075-Jahrfeier.

Glinde l „Da, jetzt – zieh an! Los!!“, rief Patrick Bastubbe energisch einem der Nachwuchsangler zu, der etwas unentschlossen reagierte, als es an seiner Pose zuppelte. Eine kleine Rotfeder war sein Lohn, die aber wieder in die Elbe entlassen wurde. Der Größe und der Gräten wegen.

Der 16-jährige Patrick bildet zusammen mit dem 11-jährigen Bennett Wenzel „die Jugendgruppe“ des Glinder Angelsportvereins (ASV).

„Von einer Jugendgruppe kann man bei zwei Leuten wohl nicht sprechen“, rückte Jörg Wenzel die Formulierung zurecht. „Wie in den meisten Vereinen fehlt auch uns der Nachwuchs“, fügte er hinzu. Deshalb sind öffentliche Angeltage – oder wie Sonnabend das „Fischerfest“ – gute Gelegenheiten, Kinder für Rute, Köder und Fisch zu erwärmen. Wobei sie von erfahrenen Vereinsmitgliedern fachlich begleitet wurden.

EP-308209826_jpg&MaxW=620&ImageVersion=default&NCS_modified=20150314022113&filename

Jörg Wenzel zeigt dem Nachwuchs, wie geangelt wird. Der ASV-Glinde war federführend beim Fischerfest. | Foto: Thomas Linßner

„Es ist heute ziemlich kompliziert, wenn sich ein Kind spontan beim Angeln ausprobieren möchte“, stellte Jörg Wenzel nicht ohne Vorwurf fest. Die Gewässer sind alle verpachtet, alles ist bis ins Detail geregelt, man brauche „Genehmigungen ohne Ende“.

„Normalerweise treibt man drei Buhnen ab.“

„Ich habe im vergangenen Jahr nur mal so aus Spaß an der Elbe geangelt. Da kam gleich die Wasserschutzpolizei und wollte meinen Angelschein sehen“, erklärte ein 15-Jähriger. Er ist nicht Mitglied im Verein, schwankt, ob er es werden soll. In dem Alter habe man schließlich noch andere Interessen.

EP-308209826_jpg&MaxW=

Vor 20 Jahren noch undenkbar. Für diese drei Badeengel ist es völlig normal, in der Elbe zu planschen. | Foto: Thomas Linßner

„Wir sind damals da rein gewachsen“, erinnerte sich Jörg Wenzel. Der 39-Jährige weiß noch genau, wie er seinen ersten Fisch im Hähnschen See bei Monplaisir fing. „Ich war sechs Jahre alt, der Schlei 30 Zentimeter groß.“ So was vergisst man nicht, das prägt.

Der 38-köpfige ASV Glinde  hatte sich für das Fest extra neue T-Shirts angezogen, die gesponsert wurden. Auf der Vorderseite waren Vorname des Trägers und Vereinssymbol, auf der Rückseite der Schriftzug „Fischerfest 2012“ aufgedruckt. Mit diesem Aufwand zollte man der 1075-Jahrfeier Tribut, die in diesem Jahr mit mehreren Veranstaltungen gefeiert wird.

Beim „Fischerfest“ wurden die Glinder nach dem missglückten Elbebadetag im Juli mit prächtigem Wetter belohnt. Was Moderator, grünes Angel-T-Shirt-Träger und Geschichts-Lehramtsstudent Sascha Wenzel zu der Bemerkung verleitete: „Schließlich war Petrus ja auch ein Fischer.“ Damit spielte er auf  die biblische Gestalt Simon Petrus an, der vom Fischer am See Genezareth zum Apostel aufstieg.

Das Publikum saß unter aneinander gereihten Pavillons quasi in der ersten Reihe, von wo aus es einen wunderbaren Blick auf die Elbe hatte.

Dort startete gegen 16 Uhr die Zweitauflage des Elbedurchschwimmens, das am 14. Juli wegen schlechten Wetters abgeblasen werden musste. Trotzdem waren vor vier Wochen ein paar wackere Schwimmer auf eigene Faust durch den Fluss geschwommen, die fast alle auch vergangenen Sonnabend erneut antraten.

Abgesichert wurde die Aktion vom Technischen Hilfswerk und Rettungsschwimmern. Sie fuhren mit dem Boot auf die Ranieser Seite zur „Pastorbuhne“, schwammen von dort zurück. Darunter auch der Pömmelter Dieter Kohle, der schon als Jugendlicher in der damals „extrem dreckigen“ Elbe badete. „Normalerweise treibt man drei Buhnen ab. Wer richtig gut ist, nur zwei“, beschrieb Kohle das Strömungsverhalten des Flusses.

Eingebettet in das Fischerfest war die Foto-Olympiade der Volksstimme. Ortswehrleiter Slim Puder hatte sein Löschfahrzeug als „Hochstand“ für den Fotografen positioniert. Nach dem Aufruf von Ortsbürgermeister Norbert Langoff formierte sich eine imposante und gut gelaunte Gemeinschaft. Ausführlich wird über die letzte Etappe der Fotoaktion am kommenden Donnerstag auf einer Volksstimme-Sonderseite berichtet.

 

 

Glinde wird am Sonnabend zum „Olympiaort“ – Volksstimme 17.08.2012

 

AR-308179972

Uwe Sevecke ist zwar im Vorstand des Angelsportvereins, angelt praktisch aber nicht in Fluss und Teich. Dafür freut er sich an seinen munteren Goldfischen im Garten. | Foto: Thomas Linßner

Glinde feiert aus gutem Grund ein besonderes Jahr: 937 wurde der Ort erstmalig urkundlich erwähnt. Zum 1075-Veranstaltungszyklus zählt das Fischerfest am kommenden Sonnabend, bei dem auch die Foto-Olympiade stattfindet.

Glinde l Die Elbegemeinde hatte sich in Vorbereitung des Jubiläums für kein komplexes Festwochenende, sondern für mehrere Veranstaltungen über das Jahr entschieden. Was mit der Lichtmess am 5. Februar begann, endet am 23. September mit Fackelumzug und Feuerwerk.

Eingebettet in das „festliche Jahr“, wie es in einem Faltblatt der Gemeinde heißt, wird am kommenden Sonnabend das Fischerfest sein. Federführend für dessen Ablauf ist der Angelsportverein (ASV).

Wie Mitglied Uwe Sevecke sagt, können nicht organisierte Angler zwischen 14 bis 16 Uhr ausprobieren, ob sie in der Elbe einen Fisch fangen. Fachliche Unterstützung leisten dabei die Mitglieder des 38-köpfigen Glinder Vereins, dessen Vorsitzender Karl-Heinz Wolff ist. „Wir sprechen auch Kinder an, die vielleicht Gefallen an dem schönen Hobby finden“, unterstreicht Uwe Sevecke. Die Fische – so sie das erforderliche Größenmaß haben – dürfen mit nach Hause genommen und in die Pfanne gehauen werden. Wer keine Angel hat, dem wird eine gestellt.

Wie es sich gehört, wird der Schiffsanleger Ort des Geschehens für das Fischerfest sein. Hier bauen die ASV-Leute Buden und Zelte auf, wobei sie von den Glinder Handballfreunden unterstützt werden.

Durchschwimmen der Elbe zwischen 16 und 18 Uhr

Um 15 Uhr startet die letzte Etappe der Volksstimme-Foto-Olympiade, die eigentlich am 14. Juli beim Elbebadetag über die Bühne gehen sollte. Damals fielen Flussschwimmen und Fotoaktion regelrecht ins Wasser, weil es zuvor stark geregnet hatte.

Zur Erinnerung: Die Schönebecker Volksstimme ruft zu einem regionalen Foto-Wettbewerb im Nordteil der Einheitsgemeinde Barby auf. Der Startschuss fiel Pfingstsonntag in Tornitz.

Die Aufgabe, die den Ortschaften Tornitz, Wespen, Pömmelte, Gnadau und Glinde gestellt wird, lautet: Wer zu einem festgelegten Termin – gemessen an der Einwohnerzahl – die meisten Leute auf das Volksstimme-Bild bekommt, gewinnt die Olympiade und 300 Euro für die Ortskasse. Die Dörfer können sich so als starke Gemeinschaft präsentieren und zeigen, dass sie pfiffig sind und jede Menge Mitbürger mobilisieren können.

Um nichts dem Zufall zu überlassen, ließ Ortsbürgermeister Norbert Langoff in Glinde Info-Zettel an jeden der rund hundert Haushalte verteilen. Darin heißt es: „Zeigen Sie Ihre Verbundenheit zu unserem Heimatdorf und kommen Sie alle zum Termin an den Schiffsanleger.“

Man darf gespannt sein.

Zwischen 16 und 18 Uhr erfolgt das Durchschwimmen der Elbe. Wie in den Vorjahren stehen Mitglieder des Technischen Hilfswerks bereit, um die Elbeschwimmer mit einem Boot zur Pastorbuhne auf der Ranieser Seite zu bringen. Von dort wird dann in Begleitung von Rettungsschwimmern zurück geschwommen. Eine „Generalprobe“ erfolgte ja bereits am 14. Juli, wo trotz offizieller Absage einige wackere Herren auf eigene Faust durch die Elbe schwammen.

Uwe Sevecke hebt hervor, dass für das leibliche Wohl gesorgt ist: „Es wird einige leckere Speisen geben, die einem Fischerfest gerecht werden.“ Die Rede ist von Matjes, Bismarck, Seelachs und … natürlich den selbst eingelegten Gurken à la Sevecke. Von geistigen und anderen Getränken ganz zu schweigen …

Der Tag wird mit einem geselligen Beisammensein unter Pavillons beschlossen.

 

URL:  http://www.volksstimme.de/nachrichten/lokal/schoenebeck/915274_Glinde-wird-am-Sonnabend-zum-Olympiaort.html

© 2013 Volksstimme